Polytechnikum

Das Polytechnikum Hamburg (PTH) ist das Konzept einer weiterführenden allgemeinbildenden Schule, die der polytechnischen Bildung einen herausgehobenen Stellenwert zumisst. Diese Schulform befindet sich in  Vorbereitung und ist als Schule in freier Trägerschaft bei der Bildungsbehörde beantragt.

Die Nutzung schuleigener und externer Betriebsstätten als Lernorte soll den Schülerinnen und Schüler durch eine spezifische Verzahnung von allgemeiner und beruflicher Bildung die Möglichkeit bieten,  sich im Rahmen doppelt-qualifizierender Bildungsgänge auf den parallelen Erwerb eines allgemeinbildenden und eines beruflichen Abschlusses vorzubereiten.

Die in den Hamburger Produktionsschulen in den zurückliegenden Jahren gewonnenen Erfahrungen ebenso wie die im Rahmen von Modellvorhaben wie z. B. dem Hamburger Schulversuch „Lernen und Arbeiten in Schule und Betrieb“ gewonnenen Erkenntnisse legen nahe, dass das Produktionsschulkonzept und seine pädagogischen Prinzipien nicht erst in der Übergangsphase zwischen schulischer und beruflicher Ausbildung, sondern bereits in der Sekundarstufe I ihre Wirksamkeit entfalten.

Im Rahmen des Polytechnikums Hamburg sollen die schuleigenen und wo immer möglich auch externe Betriebsstätten, also reale Produktion oder Dienstleistung,  bereits ab der Jahrgangsstufe 5 systematisch in den schulischen Alltag einbezogen werden. So können die Schülerinnen und Schüler frühzeitig im Rahmen von Erkundungsprojekten Einblicke in die Herstellung und den Vertrieb von Produkten und die Erbringung von Dienstleistungen nehmen und altersangemessene Aufgaben übernehmen.

Polytechnikum Hamburg

  • Das PTH ist eine Ganztagsschule mit einem rhythmisierten Schultag.
  • Das PTH ist eine inklusive Schule: Schülerinnen und Schüler mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf lernen gemeinsam.
  • Die Schülerinnen und Schüler lernen in jahrgangsübergreifenden Lerngruppen: Die Jahrgangsstufen 5 und 6 (Grundstufe), 7 bis 9 (Mittelstufe) und 10 bis (je nach angestrebtem Abschluss und ggf. Dauer der beruflichen Ausbildung in einem doppeltqualifizierenden Bildungsgang) 12/13/14 (Oberstufe) bilden jeweils eine pädagogische Einheit.
  • Das PTH bereitet auf den Erwerb des ersten allgemeinbildenden Schulabschlusses, des mittleren Schulabschlusses, des schulischen Teils der Fachhochschulreife und der allgemeinen Hochschulreife durch externe Prüfungen vor und bietet neben dem allgemeinen Schulabschluss im Rahmen doppeltqualifizierender Bildungsgänge auch eine berufliche Ausbildung an.
  • Das PTH vermittelt seinen Schülerinnen und Schülern die Voraussetzungen zur Erfüllung der jeweiligen abschlussbezogenen Bildungsstandards der ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder (KMK). Es gewährleistet, dass die Schülerinnen und Schüler die in den Rahmenplänen des Bildungsplans für die Stadtteilschule für alle Fächer, Lernbereiche und Aufgabengebiete festgelegten Anforderungen erfüllen.